Oktoberfest - typisch bayerisch?!

Wiesn wird immer mehr zum Karneval

Man muss sich wirklich fremd schämen, wie sich manche Besucher auf der Wiesn verkleiden. Ja, man kann serwohl verkleiden dazu sagen, denn diese Tracht, die auf dem Oktoberfest momentan herumläuft hat nichts mehr mit bayrischer Tradition zu tun. Die Frauen mit Dirndln, die man auch als Unterwäsche einstufen könnte und zusätzlich dazu neonfarbene Kasperl-Hüte auf dem Kopf. Und die Männer mit Lederhosen, die aber in Wirklichkeit Plastikhosen sind. Nein, sehr geehrte Herren, das ist keine Sepplhose, sondern eine Krachlederne.

Ganz davon abgesehen, stellt man sich die Frage, handelt es sich hier um eine bayrische Traditionsveranstaltung oder um einen Faschingsumzug, bei dem sich alle Besucher als "Bayern" verkleiden. Manch bayrische Oma würde empört eskalieren und sagen: "Kind, so naggad kost doch ned auf'd Straß geh". Um jeden Preis auffallen, sich anpreisen und zur Schau stellen, ist das wirklich der Sinn hinter der ganzen Sache?

Es kommt einem wirklich so vor, als würden die temporären Trachtträger in eine Suchmaschine "Bayrische Tracht" eingeben und sich nach dem ersten gelieferten Bild einkleiden. Die Kniestrümpfe bis zum Scheitel hochgezogen oder den Ausspruch "Oachkatzlschwoaf" Jahre im voraus geübt um als "echter Bayer" durchzugehen.

 

Bayer kann man nicht einfach so auf Knopfdruck mal schnell sein weil es cool ist. Das ist ein Gefühl, eine Gabe, wo man geboren, aufgewachsen ist und herkommt. Wir alle im Freistaat sind stolz Bayern zu sein und wollen nicht als irgendeine Figur im Fasching abgestempelt werden, als die man sich verkleidet um auch mithalten zu können.

Weitere Bayern-Tipps: