Unsere Antwort auf den Siebenschläfertag

Was ist am Siebenschläfertag wirklich passiert? Hier ist die wahrhaftige Geschichte.

Wir schreiben das Datum 20.06.1777 nach Christus.
Der begnadete Forscher namens Josefus-Siebenslüpi-Huberus, auch mit Spitznamen benannt Huawa Sepp, welcher Sohn eines schweizer Bernasennenzüchters und einer bayrischen Hofmagd war, begann am damaligen Tag eine Theorie über einen merkwürdigen Vorfall aufzustellen. Dabei organisierte er sich zu Forschungszwecken von seinem besten Freund und Wirtshausbruder Franzäsus Meierus, alias Meier Franz, zehn Ameisen aus dem bayerischen Waldrevier.
Sieben dieser zehn Ameisen setzte Sepp in ein wunderbares Gefäß, welches mit einem wohlriechendem Getränk, heute benannt als Bier, gefüllt war. Forscher Sepp beobachtete, dass die Ameisen im wohligen Getränk zu schwimmen und trinken begannen. Man konnte den Tieren ansehen, dass ihnen Gutes wiederfahren wurde, so die schriftlich von Sepp verfassten und überlieferten Forschungsergebnisse. Er beobachtete auch, dass die drei anderen Ameisen ungeduldig wurden. Sie kletterten nach weniger Zeit und Verharrdauer ebenfalls auf das Gefäß und beobachteten die sieben im Bier schwimmenden Kammeraden. Nach einem viertelten Zeigerkreis, konnte man beobachten, dass die drei Ameisen anfingen, die bereits auf dem rücken-schwimmenden und schlafenden sieben Kammeraden, aus der Flüssigkeit zu ziehen. Außerdem schulterten sie die schlafenden und laut schnarchenden Kammeraden und trugen sie nach Hause, welches Forscher Sepp in einer Schnupftabak-Dose für die vielbeinigen Brüder eingerichtet hatte. Sepp vermerkte ebenfalls in seinen Forschungsaufzeichnungen, dass die sieben Ameisen sieben Tage lang leblos und unverändert schliefen. Als Sepp schon fast die Hoffnung aufgegeben hatte, fingen aber die Ameisen am 27.06.1777, genau nach sieben Tagen wieder an, sich zu räkeln und ihre Augen wurden wieder klar.
Da stand für Forscher Josefus-Siebenslüpi-Huberus, alias Huawa Sepp, fest: Biertrinkende, bayerische Ameisen sind der wahrhaftige Grund dafür, dass ein wissenschaftlicher Zustand unverändert sieben Tage lang bestehen bleibt.
Diese wissenschaftliche Errungenschaft stellte Sepp der höchsten Instanz des bayrischen Freistaates vor. Daraufhin verlieh man dem Forscher Sepp eine Ehrennadel und benannte den 27.06.1777 nach Christus als Tag des Siebenschläfers, welcher bis zum heutigen Tage besteht.

Eine wahrhaftige Geschichte zur Entstehung des Siebenschläfer-Tages, die man glauben kann oder auch nicht.

Weitere Bayern-Tipps: